AeroFS Team Server unter Ubuntu 12.04

Mit Freude habe ich eine neue Software zur Dateisynchronisation bzw. zum Sharing von Dateien entdeckt: AeroFS. Das Prinzip von AeroFS ist ein anderes als z.B. bei Dropbox: Die Dateien werden nicht in der Cloud gelagert, sondern auf den eigenen Rechnern. Der Austausch der Dateien erfolgt grundsätzlich verschlüsselt. Es werden aktuell MacOS, Linux und Windows unterstützt.

Da seitens AeroFS kein zentraler Server zur Verfügung gestellt wird ist es sinnvoll einen eigenen „Teamserver“ aufzusetzen. Grundsätzlich ist das sehr einfach: Man lädt sich die Teamserver-Version herunter und installliert sie als ganz normale Applikation.

Der Nachteil diese Verfahrens liegt auf der Hand: man muss sich einloggen um den Teamserver zu starten. Das ist nicht sehr sinnvoll – insbesondere, wenn man sich mit mehreren Personen einen Rechner teilt.

Sinnvoller ist daher die Installation der CLI-Variante, die allerdings leider nicht als Daemon läuft. Also muss man ein wenig basteln. Dazu installiert man zunächst das Paket aerofsts (also die Teamserver-Variante) einfach über die grafische Oberfläche oder im Terminal.

Danach öffnet man ein Terminal und authentifiziert sich als root user:
sudo su

Nun wird ein Nutzer „aerofs“ angelegt (bitte keinen anderen Benutzernamen verwenden, da sonst das Start- / Stopscript nicht funktioniert). Ich verwende für den Nutzer die User-Id 499. Die Verwendung einer dedizierten User-Id ist nicht zwingend erforderlich, kann aber für Backups und Rücksicherungen von Vorteil sein. Ausserdem wird der User aufgrund der kleinen User-Id beim Login nicht angeboten. Das verwendete Passwort darf sehr komplex sein. Es wird allerdings nicht wieder benötigt.
adduser aerofs -uid 499

Anschliessend installieren wir mit diesem User die Software:
su aerofs
cd
aerofsts-cli

Die Frage nach Email und Passwort ist mit den eigenen Nutzerdaten von AeroFS zu beantworten. Der Computername kann frei gewählt werden. Die Frage nach dem Amazon Cloud Storage wird verneint. Für den Speicherort (Data Storage folder) verwendet man die Defaulteinstellung (Achtung: Der Speicherort muss in jedem Fall im Homeverzeichnis des Users aerofs liegen!).

Danach wird die Software installiert und leider auch direkt gestartet, so dass man gezwungen ist durch mehrfaches Drücken von ctrl-c die Software zu stoppen. Danach kehren wir mit dem Befehl exit wieder zum root user zurück.

Nun legen wir ein Start- / Stopscript für den Teamserver an.
touch /etc/init.d/aerofs
chmod +x /etc/init.d/aerofs

Die so angelegte, ausführbare Datei wird mittels gedit /etc/init.d/aerofs zum Bearbeiten geöffnet (wenn man keine graphische Oberfläche hat ist natürlich ein anderer Editor zu verwenden) und mit dem Inhalt der folgenden Datei gefüllt und gespeichert:
aerofs

Zum Schluss wird das Start / Stopscript noch als Initscript eingetragen, damit es automatisch gestartet wird:
update-rc.d aerofs defaults

Natürlich kann man den Server (stattdessen) auch mit /etc/init.d/aerofs start manuell starten bzw mit /etc/init.d/aerofs stop anhalten.

 

Update: Leider kommt es im Betrieb immer wieder vor, dass sich der Teamserver nicht mehr starten lässt. Ursache ist dann wohl ein erforderliches Update. Lösen ließ sich das Problem bei mir nur durch einen Neuinstallation.
Dazu wird zunächst der Teamserver in der WebGui entfernt (mittels unlink). Danach wird die Software neu installiert:

sudo su aerofs
cd
mv .aerofsts .aerofsts.bak
mv .aerofsts-bin .aerofsts-bin.bak
aerofsts-cli

Die weiteren Schritte entsprechen der Erstinstallation.

4 Gedanken zu „AeroFS Team Server unter Ubuntu 12.04

  1. Hallo,

    vielen Dank für die gute Anleitung und das init-Script.

    Ich habe bei mir noch das Problem dass die Clients untereinander enom schnell syncen, der server aber extrem langsam synchronisiert. So als würde er im Wan statt im Lan hängen. Gibt es da auch schon Erfahrungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.