Debian-Rechner als Wlan-Access-Point / Hotspot nutzen

Ein eigener Hotspot lässt sich auf einem Rechner mit Debian-basiertem Betriebssystem (Debian, Ubuntu, Mint…) recht einfach einrichten. Als Rechner kann dabei z.B. ein Raspberry Pi oder einen anderen Mini-PC verwendet werden. Der Rechner muss über einen Internetanschluss verfügen (in der Regel über einen klassischen Netzwerkanschluss) und zusätzlich einen nicht genutzten Wlan-Adapter. Dieser Wlan-Adapter muss über einen Chipsatz verfügen, der den Access-Point-Modus (AP mode) unterstützt. Ein Übersicht dazu findet man z.B. hier.  Ein funktionierender, günstiger Mini-USB-Adapter ist z.B. der LogiLink WL0084B. Ich selbst verwende eine Karte mit rt2800-Treiber. Aber wofür braucht man einen eigenen Wlan-Hotspot wenn mittlerweile in fast jedem Router einer eingebaut ist? Neben dem Basteln um des Bastelns willen, gibt es verschiedene Anwendungsmöglichkeiten, da ein solcher Accesspoint praktisch frei erweiterbar   ....

Anzahl der möglichen TCP-Verbindungen unter Debian erhöhen

Nachdem im Fehlerlog unseres Apache Servers die Meldung PHP Fatal error: Uncaught exception 'RedisException' with message 'Connection closed' in [no active file]:0 auftauchte, musste die Anzahl der möglichen TCP-Verbindungen zur Ansteuerung des Redis-Servers erhöht werden. Dazu waren verschiedene Anpassungen auf dem Webserver nötig. fin_timeout definiert die Zeit, die eine Verbindung minimal im TIME_WAIT-Status bleibt. Dieser Wert ist in der Regel per default auf 60 gesetzt. Den aktuellen Wert kann man mittels sysctl net.ipv4.tcp_fin_timeout (als root) im Terminal anzeigen lassen. Diesen Wert habe ich mit sysctl net.ipv4.tcp_fin_timeout=5 auf 5 Sekunden gesetzt, was sich bislang bewährt hat. Danach erlaube ich dem System noch das schnelle wechseln und wiederverwenden von Sockets durch das Ändern von net.ipv4.tcp_tw_recycle und net.ipv4.tcp_tw_reuse: sysctl net.ipv4.tcp_tw_reuse=1 sysctl net.ipv4.tcp_tw_recycle=1 Nachdem sich die Anpassungen als   ....

Erinnerungen auf dem Mac manuell aktualisieren

Die Erinnerungen auf dem Mac bieten die Möglichkeit mehrere Listen auf verschiedenen Geräten synchron zu halten. Das funktioniert sowohl innerhalb des Apple Universums als auch ausserhalb, z.B. über Owncloud oder Exchange. Ab und an kann es dabei erforderlich sein, die Synchronisation manuell anzustossen. Dazu gibt es jedoch normalerweise keine Option. Durch Aktivieren der Debug-Funktionen bekommt man jedoch Zugriff aus dieses Feature. Dazu wird die Anwendung mit cmd-Q beendet und ein Terminal geöffnet. Dort gibt man folgenden Befehl ein: defaults write com.apple.reminders RemindersDebugMenu -bool true Startet man die Erinnerungs-App danach neu, gibt es den zusätzlichen Menüpunkt „Debug“, der einen Refresh   ....

WordPress ohne Internetanbindung

Wenn man eine WordPress-Seite auf einem lokalen Server oder in einer Entwicklungsumgebung betreiben möchte, stellt man sehr schnell fest, dass alles furchtbar langsam läuft. Ursache dafür sind z.B. die Updateprüfungen von WordPress. Sie lassen sich durch einen Zusatzeintrag in der wp-config.php unterbinden: define('WP_HTTP_BLOCK_EXTERNAL', true); Wer nur festgelegte Seitenaufrufe zulassen möchte, erreicht das durch hinzufügen einer weiteren Zeile: define('WP_ACCESSIBLE_HOSTS', 'api.wordpress.org, seitea.de,   ....

SSH-Verbindung durch einen Proxy unter Debian und Ubuntu

Manchmal kann es erforderlich sein, eine ssh-Verbindung durch einen Proxy aufzubauen, z.B. wenn man aus einem Hotel Verbindung zum heimischen Server aufnehmen möchte. Voraussetzung ist, dass der Proxy https unterstützt. Im konkreten Beispiel ist der ssh Port des heimischen Servers 33022 (evtl. kann es erforderlich sein Port 443 zu verwenden, je nachdem, was der Proxy erlaubt). Diese Einstellung kann man auf dem Server durch hinzufügen der Zeile Port 33022 in der Datei /etc/ssh/sshd_config und anschliessenden Neustart des ssh-Daemons mittels sudo /etc/init.d/ssh restart erreichen. Alternativ kann man ein entsprechendes Portforwarding im Router vornehmen. Nun muss man dem Client beibringen, sich nicht direkt, sondern durch einen Proxy zu connecten. Dazu wird zunächst das Paket connect-proxy installiert: sudo apt-get install connect-proxy Danach wird in der Datei ~/.ssh/config hinterlegt, wann der Proxy verwendet werden soll (wenn die Datei nicht existiert, kann   ....

Tags : Ubuntu Debian ssh Proxy Tunnel

Swapverhalten unter Debian ändern

Bei manchen Servern kann es sinnvoll sein, das Swapverhalten des Servers zu ändern. Ein Datenbankserver sollte beispielsweise nicht ständig swappen. Um das zu erreichen, setzt man die „swappiness“ herunter. Der default-Wert liegt bei 60. In meinem Fall habe ich sie direkt auf 0 gesetzt. Zum direkten, temporären Ändern des Wertes gibt man als root im Terminal folgenden Befehl ein: echo 0 > /proc/sys/vm/swappiness Um den Wert als dauerhafte Einstellung zu speichern wird er zusätzlich noch in sysctl.conf hinterlegt, indem man ihn einfach am Ende der Datei einfügt: echo "vm.swappiness=0" >>   ....