PSK mit MacMini unter OSX und YAESU FT-450D

Nach einigen erfolgreichen SSB-Verbindungen auf dem 20m-Band, hat es mich gereizt auch die digitalen Betriebsarten auf Kurzwelle zu testen. Sie bieten – verglichen mit SSB – den Vorteil, dass in der Regel grössere Entfernungen überbrückt werden können. Nach etwas Recherche habe ich mich als Einstieg für die Betriebsart PSK entschieden.

PSK wird im 20m-Band ab 14,070.15 MHz in verschiedenen Varianten genutzt. Codierung und Decodierung des Signals erfolgen dabei direkt über den Rechner, nicht über ein Modem. Das hat den Vorteil, dass die Einstiegskosten bei nahezu null EUR liegen, da man lediglich ein Verbindungskabel zwischen Lautsprecher- und Mikrofonbuchse des MacMini und der Datenbuchse des FT-450D benötigt. Alles andere erledigt die Software fldigi.

Zunächst wird das Verbindungskabel gelötet. Dazu braucht man:
1x 6-pol Mini-DIN Stecker
2x 3,5mm Mono-Klinkenstecker
1x 6-adriges Kabel von ausreichender Länge

Der 6-pol Mini-DIN-Stecker ist auch bekannt als PS/2-Stecker und findet sich an älteren Tastaturen. Da ich noch eine defekte Tastatur hatte, habe ich deren Anschlusskabel genutzt. Das hat Zeit und Geld gespart, da ich nur noch die Klinkenstecker anlöten musste.

Hier der Belegungsplan des Kabels:

Das Bild zeigt die Buchse des Transceivers. Daher bitte beim Löten des zugehörigen Steckers darauf achten, dass man die Kabel nicht spiegelverkehrt anlötet.

 

 

 

 

 

 

Um einen optimalen Empfang zu ermöglichen, schaltet man zunächst alle Filterfunktionen aus („NB“ ist dabei besonders wichtig). Die Modulationsart stellt man auf USB DATA. DIe ausgangsleistung wird – um Hitzescheschäden zu vermeiden – auf maximal 50W gestellt. Danach wird die Lautstärke am MacMini angepasst. Das Mikrofon wird so eingestellt, dass der Eingangspegel bei ca 50-60% liegt.

Den Lautsprecher für den Sendebetrieb einzustellen ist schwieriger, da man hier keine Anzeige hat. Ist die Lautstärke zu hoch, übersteuert das Signal und kann von der Gegenstation nicht gelesen werden. Ist es zu leise, wird es logischerweise auch nicht empfangen. Den optimalen Wert kann man durch ein wenig probieren herausfinden. Ich erziele die Besten Ergebnisse, wenn ich die Lautstärke auf knapp 15%, bei vielen Störungen bis zu knapp 30% stelle.

Damit das Gerät auch wirklich senden kann, muss im Menü DIG VOX aktiviert werden. Der Schwellwert sollte auf 99 gestellt werden. Vorsicht: wenn das Signal zu leise ist, schaltet der Transceiver nicht auf „Senden“ um.

Weitere Werte, die eingestellt werden müssen sind:
CATRATE auf 38400
D-TYPE auf USER-U (USB)
CAT TOT auf 10
VOX DLY auf 100

Nachem nun Hardwareseitig alles vorbereitet ist, wird das gelötete Kabel angeschlossen und auf dem MacMini fldigi installiert und konfiguriert. Als Soundkarte ist für unser Setup die interne auszwählen, ebenso beim Micro. Dann wird die Lautstärke angepasst. Wie genau fldigi funktioniert, kann man dem sehr ausführlichen Handbuch entnehmen.

Wenn der Transceiver auf die richtige Frequenz eingestellt ist, sollte man in der Regel bereits Signale anderer Stationen empfangen können. Im sogenannten „Waterfall“ sieht das so aus:

Die gelben Linien visualisieren die Signale auf dem Frequenzbereich. Die schmaleren Linien sind von PSK-31-Signalen, die breitere zeigt ein PSK-63-Signal.

Aber nun viel Spass beim Testen …

<< Zurück zur vorhergehenden Seite